Übersicht

SECESSION: Buchgestaltung

    Fragen Sie einen Vogel, warum er singt ...

    Wenn Neugier, Dankbarkeit, Optimismus, Begeisterung und Liebe zusammenkommen, dann ist das Glück. Wer Susanne Schenzle und Christian Ruzicska zuhört, wie sie über ihre Autoren und deren Texte reden, wie Bilder im Kopf entstehen, der versteht, warum es nicht gewöhnliche Bücher sein können, die in ihrem Verlag für Literatur SECESSION erscheinen. Und Leser glücklich machen ...

    Ein Verlag wird sichtbar durch seine Bücher. Durch die Haptik, das Aufschlagverhalten, den Geruch. Wie es sich anfühlt, wenn man mit der Fingerspitze über den leichten Widerstand des Papiers fährt. Und wie er sich liest, der Text. In welcher Schrifttype, entspannt oder bemüht. Und natürlich durch die Cover, die Verlag und Verleger sichtbar im Umfeld positionieren und zugleich Inhalte vermitteln. Zum Hingreifen verführen oder zum Liegenlassen. 

    Früh hatten wir bei der Markenentwicklung für SECESSION den Schnitt gefunden, der den Durchblick freigibt auf das Dahinterliegende, der Raum schafft, in dem Eigenes entstehen kann. Während sich die ersten vier Bücher optisch deutlich vom immer gefälliger werdenden Literaturbetrieb abgrenzten und mit ihrem fast hermetischen Äußeren die Abspaltung eben auch als Verlag dokumentierten, nutzten wir im zweiten Programm den Schnitt schon als eigene grafische Form. Um dem Schnitt dann im dritten Programm als sich in Pixeln auflösenden Linien eine eigene Fläche zu geben. 
     
    Die Ausstattung der Bücher hat mit dazu beigetragen, dass SECESSION vom Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband wegen seiner »Leidenschaft am Text und Freunde an der Gestaltung« zum Newcomer-Verlag des Jahres 2011 gewählt wurde und damit eine der erfolgreichsten Verlagsneugründungen ist. Eine schöne Auszeichnung!