Vom eigenen Willen zum eigenwilligen Logo

Eine herausragende Kunstsammlung verdient maximale Aufmerksamkeit. Neue Besucherschichten, neue Förderer, neue Neugier. Also haben wir dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie in Regensburg im Zuge seiner Neuausrichtung eine eigenwillige Wortmarke und ein Logo voller Strahlkraft entwickelt.

Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie in Regensburg hat ein eigensinniges Wesen. Die wichtigste Frage war: Auf welcher strategischen Grundlage gestalten wir dieses Kunstforum neu, das 1966 gegründet wurde, um das Kunsterbe der ehemals deutsch geprägten Kulturräume im östlichen Europa zu bewahren?

Kunstforum Regensburg Außenansicht

Differenzierung und Identität im Wechselspiel. Wir haben die Kulturlandschaft ausführlich analysiert, die Kunst und und das Künstliche mal beiseite gestellt und in interdisziplinären Workshops Markenmerkmale fixiert und erarbeitet, wohin die Marke möchte. Schließlich haben wir diese Markenmerkmale, insbesondere die Brand Identity und Brand Emotions in ein neues Markenprofil und Corporate Design übertragen. Und damit sichtbare Unterscheidungskriterien erzeugt.

Eine Marke mit acht Ecken und Kanten. Im zentralen Element der neuen Visualität, dem Logo korrespondiert die achteckige Rotunde des Eingangsbereichs mit dem, was man nicht sofort sieht – aber spürt: einen besonderen Begegnungsort von Kunst und Kultur. Die prägnante Farbwahl unterstreicht die Eigenwilligkeit des Museums.

Um die neue Wirkung schon während des Entstehungsprozesses beurteilen zu können, haben wir das Corporate Design konkret anhand der Korrespondenzmedien, exemplarischer Ausstellungsankündigungen sowie des Internetauftritts entwickelt und dann in einem Manual festgehalten.

KochanPartner-Case-Kunstforum_04
KochanPartner-Case-Kunstforum
KochanPartner-Case-Kunstforum-05
KochanPartner-Case-Kunstforum-06

Kunde
Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Disziplin
Strategie
Design
Webdevelopment
 

Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie ist ein Kunstmuseum mit einer herausragenden Sammlung und einem einzigartigen Fokus. Dieser liegt auf dem Kunstgeschehen im östlichen Europa. Das Museum verfügt inzwischen über eine Sammlung von 2.000 Gemälden, 500 dreidimensionalen Werken und 30.000 Grafiken, Radierungen, Zeichnungen etc. Sie deckt Kunst zwischen etwa 1800 und der Gegenwart ab und setzt den Schwerpunkt auf die Klassische Moderne zwischen Impressionismus und Neuer Sachlichkeit.

Unsere Branding-Leistungen für das Kunstforum Ostdeutsche Galerie

  • Markenworkshops
  • Markenidentität
  • Namensentwicklung
  • Corporate Design
  • Printpublikationen
  • Website Konzeption und Realisation
     

Weitere Corporate Design Projekte

Kochan und Partner – Clyso Visual Code

Clyso

Ein Leader entdeckt sich selbst

Jetzt lesen
Langenscheidt-IQ Branding

Langenscheidt-IQ

Branding fürs Köpfchen

Jetzt lesen
Kochan und Partner – Case HÖRMANN Gruppe

HÖRMANN Gruppe

Wirkung mit großem Wir

Jetzt lesen
BusinessBild Markenentwicklung

Businessbike

Mit neuem Mindset zur Innovationsmarke

Jetzt lesen

Einfach mal Hallo sagen?

Martin Summ, Chief Creativ Officer

Martin Summ

Geschäftsführer

+49 89 178600